Veitshöchheimer Genießer-Spaghetti

Wie es dazu kam

Bevor ich das Rezept dieser leckeren Spaghetti mit Ihnen teile, will ich Ihnen kurz erzählen, wie es entstand.

Zur Adventszeit vor gut 6 Jahren waren meine zwei Brüder mit ihren Söhnen bei uns zum Kaffeetrinken. Die anregenden Gespräche haben sich in den Abend gezogen und so fragte ich aus Höflichkeit, ob sie denn auch noch was essen wollten, was sie zu meinem Schrecken bejahten, obgleich ich nicht vorbereitet war. Nun ja, Spaghetti gehen immer, so dachte ich mir und tatsächlich, meine Kreation kam so gut an, dass kein Gramm der 2 Kilo Spaghetti übrig blieben.

Und es kam noch schlimmer, denn seitdem kommen sie einmal im Advent und wenn ich diese Spaghetti nicht mache, werde ich gelyncht. 😉 Mein Bruder führt die Kreation übrigens mittlerweile auf seiner Speisekarte im Restaurant.

So einfach werden die Veitshöchheimer Genießer-Spaghetti zubereitet

Fünf kleine Zwiebeln in Würfel schneiden, mit reichlich Öl und mit 200 Gramm in ganz feine Würfelchen geschnittenem Schinkenspeck scharf anrösten. Eine Zehe Knoblauch und eine Chilischote klein schneiden und auch kurz mit anrösten.

500 Gramm Spaghetti aus Hartweizengrieß einmal in der Mitte brechen und in Salzwasser kochen. Die Spaghetti dürfen noch einen sehr guten Biss haben, weil sie noch nachgaren werden. Sind die Spaghetti dann fertig, diese einfach in ein Sieb geben, gut abtropfen lassen, dann in das Zwiebel-Schinken-Gemisch geben und auch nochmal gut anrösten. Dabei ist darauf zu achten, dass nichts am Boden des Topfes anhängt. Daher immer gut am Boden rühren.

Je nachdem, wie salzscharf der Schinken ist und wie scharf die Chili war, sollte man eventuell noch mit etwas Salz und schwarzem Pfeffer nachwürzen.

Die Spaghetti dann auf zwei bis vier Teller verteilen und etwas hochwertiges Öl darüber träufeln und mit reichlich frisch geriebenen Parmesan bestreuen.

Anmerkungen

Ich habe vom „Schinkenspeck“ geschrieben, weil dieser bei dem Metzger meines Vertrauens so heißt. Sie sollten einen mit etwas Fett durchzogenen Schinken nehmen und diesen in dünne Scheiben schneiden lassen, so können daraus auch schnell und einfach kleine feine Würfel gezaubert werden. Sie können auch Dörrfleisch nehmen, aber mit Schinken schmeckt es eleganter.

Bei dem Öl, welches ich über die Spaghetti träufele, handelt es sich meist um Kürbiskern-, Walnuss- oder Hanföl. Wer den Geschmack mag, kann auch Olivenöl verwenden.

Bitte verwenden Sie keinen schlechten vorgeriebenen Parmesan. Gönnen Sie sich ein gutes Stück Parmesan aus der Käsetheke und reiben diesen fein. Der Parmesan zusammen mit den Spaghetti und dem Öl ist ein großes Geschmackserlebnis, was man durch schlechten Parmesan verderben kann.

Dazu passt natürlich wunderbar ein guter trockener Rotwein, der in einem schönen bauchigen Glas serviert wird.

Das ist ein sehr schnell zu machendes Essen, welches bei Gästen sehr gut ankommt und mir wieder mal zeigt, die einfachen Dinge sind die wirklich guten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.