Spargelragout mit Schmand und Minze

Experimente lohnen sich

Heute war es mir nach einem Ausflug in neue Geschmackswelten und da es Spargel geben sollte, durfte dieser als Grundlage dienen.

Das Essen war leer, der Topf ausgeleckt und ein gutes Gefühl blieb, so dass meine Frau spontan meinte: „Das musst Du unbedingt in Deinen Blog schreiben“.

Hier nun das Rezept

Gut 600 Gramm geschälten und in kleine Stücke geschnittenen Spargel in zirka 50 Gramm Butter andünsten, bis er noch ein wenig biss hat. Mit Salz, Pfeffer, zwei Esslöffel Zitrone und einem Esslöffel Ahornsirup abschmecken. Danach einen Becher Schmand dazugeben und reichlich frische Minze unterheben. Das Ragout noch einige Minuten köcheln lassen und servieren.

Dazu Pell- oder Salzkartoffeln reichen, aber auch Basmatireis oder ein frisches Stangenweißbrot werden sehr lecker schmecken.

Wenn es Fleisch dazu sein soll, empfehle ich ein kleines Rinderfiletsteak.

Vorweg sollten Sie sich diese köstliche Spargelcremesuppe gönnen.

Gerne lese ich im Kommentarbereich, welche Beilage Ihnen am besten geschmeckt hat und ob Ihnen die Kreation überhaupt zusagte.

2 Kommentare:

  1. Hallo Herr Brell,

    Ich habe das Spargelragout und die dazu empfohlene Suppe ausprobiert. Meine Familie und ich sind total begeistert und freuen uns schon sehr auf mehr schmackhaftes von Ihnen.

    Ein wirklich sehr gelungener Weblog, den Sie da eingerichtet haben.

    Genießerische Grüße
    Rob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.