Selbstgemachter Himbeeressig

Die Mühe lohnt sich

In ein großes Glasgefäß, das gut fünf Liter Flüssigkeit aufnehmen und welches gut verschlossen werden kann, geben wir nach dem gründlichen Reinigen des Behälters 2 kg Himbeeren hinein. Danach füllen wir diesen einfach nur noch mit zirka 3 Liter Veitshöchheimer Feinschmeckeressig auf, wobei das Gefäß nicht ganz voll sein sollte – lassen Sie einen Rand von 3 cm stehen.

Den Behälter nun verschließen und ungefähr 2 bis 3 Monate im Keller ruhen lassen. Dabei einmal in der Woche das Gefäß mehrfach auf den Kopf drehen, damit sich die Himbeeren auch mal bewegen.

Nach der Reifezeit Essig und Himbeeren durch ein feines Sieb streichen, so dass nur noch die Kerne der Himbeeren übrig bleiben. Eine „Flotte Lotte“ ist für diese Arbeit empfehlenswert.

Den nun fertigen Himbeeressig in Flaschen füllen und nicht zu warm lagern. Dieser Ansatzessig eignet sich zum Beispiel wunderbar als Dressing für einen Feldsalat.

Weihnachten wird auch wieder ganz unverhofft kommen und dieser Himbeeressig in eine schöne Flasche gefüllt und mit zwei oder drei ganzen Himbeeren bereichert, ist ein sehr persönliches und nachhaltiges Geschenk, was immer gut ankommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.