Sauerkirschkuchen sehr fein

Einfach – aber gut

Wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue, wenn es frische Sauerkirschen gibt, denn dann machen wir diesen saftigen Kuchen:

500 Gramm Sauerkirschen entkernen, in einem Sieb gut abtropfen lassen und dabei den Saft auffangen.

125 Gramm Selbstgemachten Vanillezucker mit 3 Eiern gut vier Minuten mit einem Handrührgerät sehr schaumig aufschlagen. Danach 125 Gramm weiche Butter (Zimmertemperatur) in die Zucker-Eier-Masse flocken und kräftig unterrühren.

200 Gramm Mehl mit 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver, je 1 Prise Salz und Zimt vermengen und das Mehlgemisch nacheinander in die Eiermasse unterrühren. 3 Esslöffel vom aufgefangenen Kirschsaft in den Rührteig geben, anschließend die entkernten Sauerkirschen unterheben.

Alles in einer gefetteten Springform verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft ungefähr 40 bis 45 Minuten backen.

Hinweis

Sollten keine frischen Sauerkirschen zur Verfügung stehen, sind auch Schattenmorellen aus dem Glas eine Alternative.

2 Kommentare:

  1. Hallo,

    Vielen Dank, dass Ihr mich an Euren tollen Rezepten teilhaben last. Sehr viel davon habe ich schon mit den immer gut verständlichen Anleitungen nachgemacht und auch den Kuchen werde ich probieren.

    Ob der wohl mit einem Schuss Kirschwasser noch besser schmeckt?

    Schönes Wochenende
    Fritz

    1. Hallo Fritz,

      Danke für das nette Lob. Ja, ich könnte mir gut vorstellen, dass ein Spritzer Kirschwasser sich gut im Kuchen macht, aber auch ein Tropfen Rum dürften dem Kuchen eine besondere Note verleihen.

      Ebenfalls schönes Wochenende
      Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.