Rote-Bete-Salat mal ganz unkonventionell

Rote Bete einmal roh genießen

Haben Sie schon mal einen Salat mit Roter Bete gegessen, die nicht gekocht wird? doch eher nicht und wahrscheinlich können Sie sich auch nicht vorstellen, dass so etwas schmecken könnte.

Auf zu neuen Ufern, probieren Sie dieses Rezept von mir einmal aus und Sie werden erleben, wie gut das schmecken kann.

Der Name „Rote Bete“ kommt von dem lateinischen Beta und bedeutet Rübe. Die Rote Bete wird auch Rote Rübe genannt.

Zubereitung

500 Gramm Rote Bete, dazu noch jeweils 200 bis 300 Gramm Karotten und Äpfel. Alles gut schälen und bei den Äpfeln das Kerngehäuse nicht vergessen zu entfernen 😉

Aus 4 Schnapsgläschen Öl, 2 Schnapsgläschen Feinschmeckeressig, 0,5 Gläschen Ahornsirup, 3 Teelöffeln scharfem Gemüsemeerrettich, kräftig Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle ein Dressing (Salatsoße) zubereiten.

Äpfel, Karotten und Rote Bete mit einer Rohkostreibe ins Dressing reiben, gut vermengen und vor dem Verzehr einige Stunden ziehen lassen.

Als Öl empfiehlt sich Haselnussöl, Walnussöl, Erdnussöl oder auch Hanföl, das selbst auch ein wenig nussig schmeckt und vor allem sehr gesund ist.

Wer den von mir empfohlenen Feinschmeckeressig nicht verwenden mag, kann auch einen fruchtigen Quittenessig oder Himbeeressig zum Einsatz bringen, wobei dann noch ein wenig nachgesüßt werden muss, aber das kommt vereinzelt auf die Apfelsorte und Ihre Vorlieben an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.