Pflaumensenf, der etwas andere Senf

Schärfe trifft Süße

Hier eine kurze Anleitung zum Erstellen eines ganz besonderen Senfes, der sowohl den eigenen Speisezettel bereichert als auch als Präsent für außergewöhnliche Freunde hervorragend geeignet ist.

Zubereitung

1 Kilo Pflaumen oder Zwetschgen waschen und entsteinen. 0,2 Liter trockenen Rotwein mit 100 Gramm Vanillezucker, 50 Gramm frische, in dünne Scheiben geschnittene Ingwerwurzel, eine kleine rote, fein gewürfelte Zwiebel vermengen und anschließend die Pflaumen hinzugeben.

Alles gut 30 Minuten mittelstark kochen lassen, einmal mit dem Stabmixer durch die Pflaumen gehen, damit sich die Zutaten etwas besser verbinden. Jetzt 2 gut gehäufte Esslöffel gelbes Senfpulver einstreuen, alles noch einmal einige Minuten köcheln lassen und dabei nach eigenem Gusto mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Den noch heißen Pflaumensenf in kleine Gläser, die vorher mit sehr warmem Wasser ausgespült wurden, füllen und über Nacht auf den Kopf stellen, danach kellerkühl aufbewahren – wobei der Senf ungefähr 6 Monate haltbar ist.

Und was dazu?

Der Pflaumensenf passt gut zu Rind (Roastbeef) oder Wild (Wildschweinfrikadellen), Käse, Tofu, rohem oder leicht gedünstetem Gemüse oder auch zur herzhaften, heißen Wurst.

Einfach mal selbst ausprobieren, was Ihrem Gaumen am meisten beglückt. Gerne verfolgen die Leser dieses Blogs, was Ihnen zugesagt hat und auch ich bin mächtig neugierig 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.