Marinierte Karfiolröschen, ein Everlecker unter den Salaten

Woher das leckere Gemüse kommt

Heute geht es um ein sehr schmackhaftes Blütengemüse, welches ursprünglich aus Kleinasien stammt und seit dem 16. Jahrhundert in ganz Europa angebaut wird. Vorerst war es in Italien und Frankreich beheimatet, aber heute ist dieser Kohl der beliebteste in ganz Europa und kommt zu uns über Frankreich, Belgien und die Niederlande.

Sie wissen jetzt, was Karfiol ist und wovon alleine in China jährlich eine Million Tonnen angebaut werden?

Bekannt ist der Karfiol auch unter den Namen Käsekohl, Blütenkohl, Traubenkohl, Minarett-Kohl, Italienischer Kohl oder auch Blumenkohl 😉

Übrigens: Der Romanesco ist eine Variante des Blumenkohls, der in der Nähe von Rom (Roma) gezüchtet wurde und einen hohen Anteil an Vitamin C aufweist.

Der Blumenkohl kann roh oder gekocht verzehrt werden und es gibt sehr viele Veredelungsmöglichkeiten für dieses Gemüse. Ich möchte hier eine ganz einfache Zubereitung vorstellen.

So wird’s gemacht

Ungefähr ein halbes Kilo Blumenkohl von den äußeren Blättern und dem Strunk befreien. Den Kohl nun in kleine Röschen zerteilen, waschen und in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen, ehe er in einem Sieb abkühlen kann.
Nun eine Marinade aus 3 Schnapsgläschen Öl, 2 Gläschen Feinschmeckeressig und 0,5 Glaseinheiten Ahornsirup zusammenstellen. Mit etwas weißem Pfeffer aus der Mühle und Salz abschmecken. Als Öl nehme ich gerne eine nussige Variante oder auch ein gutes Sesamöl, aber meist eine Mischung aus vielen Ölen.

Den noch lauwarmen Blumenkohl in die Marinade geben, mit einem Deckel verschließen und immer wieder mal schütteln, damit die Röschen auch den guten Geschmack der Marinade annehmen können.

Vor dem Verzehr sollte der Salat einige Stunden Zeit zum durchziehen haben und beim Servieren nicht zu kalt sein, da er seinen leckeren Geschmack sonst nicht entfalten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.