johannisbeerkuchen – die Deutschlandtorte

Saftig und locker

500 Gramm Johannisbeeren waschen, von den Rispen trennen und gut abtropfen lassen. Darauf 4 cl (2 Schnapsgläschen) Rum, 100 Gramm gemahlene Haselnüsse, 1 Teelöffel Zimt und 1 Esslöffel selbstgemachten Vanillezucker verteilen. Die so marinierten Johannisbeeren ungefähr 20 Minuten ziehen lassen und immer wieder mal vorsichtig mischen.

Indes 3 große oder 4 kleine Eier mit 220 Gramm selbstgemachten Vanillezucker gut 4 Minuten schaumig aufschlagen. Danach 250 Gramm Butter, die weich sein sollte (Zimmertemperatur), auf die Eier-Zucker-Masse flocken und gut unterrühren. 250 Gramm Mehl mit einem halben Päckchen Weinsteinbackpulver mischen und die Mehl-Mischung nacheinander in die Eier-Zucker-Butter-Masse unterrühren.

Die marinierten Johannisbeeren sehr vorsichtig mit einem Holzlöffel in den Rührteig unterheben und alles in eine gefettete Springform verteilen.

Im vorgeheizten Backofen 60 Minuten bei 175 Grad C. backen. Die Stäbchenprobe empfiehlt sich auf jeden Fall, da die Johannisbeeren unterschiedlich viel Feuchtigkeit abgeben.

Nach dem backen den Rand der Springform lösen und auskühlen lassen. Danach 2 Esslöffel Puderzucker mit einem halben Teelöffel Zimt mischen und damit den Kuchen verzieren.

Bemerkungen

Die Johannisbeeren können Rot und/oder Schwarz sein. Nimmt man rote und schwarze Beeren, ergibt sich daraus mit dem gelben Teig eine Deutschlandtorte. 🙂

Der Kuchen ist durch die Johannisbeeren sehr saftig, man kann aber auch noch geschlagene Sahne dazu kredenzen, denn Sahne schmeichelt dem Gaumen und macht den Kuchen so noch „verführerischer“.

Anstatt des Rums kann auch ein Cassis-likör (schwarzer Johannisbeerlikör) oder als alkoholfreie Variante Apfelsaft zum Einsatz kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.