Der etwas andere Risotto

Reis einmal anders zubereitet

Der oder auch das Risotto ist ein norditalienisches Reisgericht, welches wunderbar variiert werden kann und sowohl als Hauptgericht im Mittelpunkt steht oder als Beilage seinen Einsatz findet.

Schnell gemacht

In zirka 50 Gramm Butter Zwiebelwürfel von 3 kleinen Zwiebeln anschwitzen. Ein Glas, welches ungefähr 0,2 Liter fasst, mit Mittelkornreis – ich bevorzuge Basmatireis – füllen und auch kurz ins heiße Fett geben und anschwitzen. Das Glas nun dreimal mit Brühe füllen und damit den Reis ablöschen. Den Reis einmal aufkochen lassen und eventuell noch mit etwas Salz und weißem Pfeffer abschmecken, bevor der Topf abgedeckt für 25 bis 30 Minuten in einen auf 160 Grad (Umluft) vorgeheizten Ofen kommt.

Den Reis aus dem Ofen nehmen, 30 Gramm Butter und 70 Gramm frisch geriebenen Parmesan kurz unterheben.

Da Pflanzliche Fette gesünder sind als tierische, nehme ich zum Anschwitzen der Zwiebel Rapsöl und anstatt der Butter hinterher, einen Schuss Olivenöl.

Anmerkung

Eigentlich ist Risotto eine dickliche Reisbrühe, wobei der Reis selbst einen leichten Biss haben sollte und eigentlich wird der Reis auch auf dem Herd und nicht im Ofen gegart. ich bin bei meinem Rezept bewusst von der klassischen Machart abgewichen, da mir das Ergebnis so besser schmeckt und weil ich nicht ständig umrühren muss, damit der Risotto nicht anhängt. Daneben kann man die Zeit, in welcher der Reis im Ofen gart, gut nutzen, um die Speisen Rund um den Risotto fertigzustellen.

als Brühe kann eine Gemüsebrühe, aber auch ein Fond von Geflügel, Kalb, Rind und sogar Fisch verwendet werden. Alternativ ist auch etwas Weißwein als Flüssigkeit gut geeignet.

Variieren kann man den Reis selbst noch mit Pilzen oder man nimmt zum Anschwitzen Rindermark und gibt hinterher etwas Safran hinzu, dann bekommt der Risotto ein gelbliches Aussehen und einen ganz besonderen Geschmack.

Zum Risotto passen gut ein kräftiger Fisch wie Thunfisch oder auch ein Rinderfiletsteak. Ein einfaches Mischgemüse wie Ratatouille oder ein Kopfsalat harmonieren auch prima zum Risotto der anderen Art.

Neugierig wie ich bin, interessiert mich, wie Sie Ihren Risotto genossen haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.