Apfelkuchen sehr fein

Mein erster Kuchen

10 Jahre dürfte ich gewesen sein, als ich zum ersten Mal den “Apfelkuchen sehr fein” – oder auch “Versunkener Apfelkuchen” genannt – gebacken habe. Wenn ich mich richtig erinnere, war das Rezept damals aus einem uralten blauen Backbuch von Dr. Oetker.

Daher nehme ich diesen Kuchen aus nostalgischen Gründen hier auf, auch wenn er wohl einer der bekanntesten Apfelkuchen Deutschlands ist, aber dies ist er ja nicht ohne Grund, denn mit den richtigen Äpfeln gebacken, schmeckt er lecker und einfach gemacht, ist er obendrein.

Zubereitung

125 Gramm selbstgemachten Vanillezucker mit 3 Eiern gut vier Minuten mit einem Handrührgerät sehr schaumig aufschlagen. Danach 125 Gramm weiche Butter (Zimmertemperatur) in die Zucker-Eier-Masse flocken und kräftig unterrühren.

200 Gramm Mehl mit einem halben Päckchen Weinsteinbackpulver, je 1 Prise Salz und Zimt vermengen und das Mehlgemisch nach und nach in die Eiermasse unterrühren. 3 Esslöffel Milch in den Rührteig geben und das Ganze nochmals gut durchrühren.

Je nach Größe 5 bis 8 saure Äpfel wie zum Beispiel Boskoop schälen, vierteln, entkernen und der Länge nach auf der geschälten Seite die Äpfel mit einem Messer tief einschneiden, aber Obacht geben, dass man die Äpfel nicht durchschneidet.

Den Teig in einer gefetteten Springform verteilen und die Äpfel mit der eingeritzten Seite nach oben rosettenförmig leicht in die Teigmasse eindrücken. Die Backform im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft ungefähr 40 bis 45 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe kontrollieren.

Etwas Puderzucker in ein kleines Haarsieb geben und leicht über den abgekühlten Apfelkuchen fein verteilen.

Empfehlungen

Wer es gerne schokoladig mag, der kann zwei Teelöffel Kakao-Pulver in den Mehlmix geben. Auch einen Schuss Rum kann dieser Kuchen gut vertragen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.