Altveitshöchheimer Apfelkuchen – saftig bis zum letzten Biss

Zubereitung

500 Gramm Äpfel (zum Beispiel Boskoop) schälen, entkernen, in kleine feine Würfel schneiden und mit 4 Esslöffel Rum marinieren.

200 Gramm selbstgemachten Vanillezucker mit 4 Eigelb gut 4 Minuten sehr schaumig schlagen und danach 250 Gramm weiche Butter (Zimmertemperatur) darunter mischen und die Masse weiter schaumig rühren.

200 Gramm Mehl mit 2 Esslöffeln Kakaopulver, einem Päckchen Weinsteinbackpulver, einem Teelöffel Zimt und 125 Gramm gemahlenen Haselnüssen gut mischen und langsam unter die Zucker-Butter-eier-Masse rühren. Anschließend die marinierten Äpfel unterheben.

4 Eiweiß mit einer kleinen Prise Salz und 50 Gramm selbstgemachten Vanillezucker steif schlagen und vorsichtig unter den übrigen Teig heben.

Die fertige Masse in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Kastenform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad 1 bis 1,5 Stunden backen – mit Stäbchenprobe kontrollieren.

Der Kuchen ist sehr saftig und kann gut aufbewahrt werden. Auch das Einfrieren in vorgeschnittenen Stücken ist gut möglich, aber beim Auftauen daran denken, das Gefriergut im gut geschlossenen Gefrierbeutel auftauen zu lassen, dann bleibt der Kuchen schön frisch.

Man kann die Leckerei mit geschlagener Sahne servieren. Wir investieren jedoch die Kalorien lieber in ein zweites Stück Apfelkuchen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.