Frankfurter Grüne Sauce, vor und nach Ostern lecker

Alle Jahre lecker

Ostern ist für meine Frau und mich etwas Besonderes, weil es immer zu dieser Zeit die erste Frankfurter Grüne Sauce gibt, die auch in Franken sehr gut schmeckt und immer beliebter wird, was man daran merkt, dass die Kräuter für diese Köstlichkeit bei immer mehr Gemüsehändlern zu finden sind.

Nun aber zu der Sauce, die gerne als Leibspeise von Johann Wolfgang von Goethe ausgerufen wird, was jedoch keinesfalls belegt ist. Die Herkunft der Grünen Sauce ist unklar. Sie dürfte aber viele Tausend Jahre zurückreichen, denn Kräuter und Rahm gab es schon sehr lange.

In die Original Frankfurter Grüne Sauce gehören nach altem Rezept sieben Kräuter:

  1. Borretsch
  2. Kerbel
  3. Kresse
  4. Petersilie
  5. Pimpinelle
  6. Wiesen-Sauerampfer
  7. Schnittlauch

Die Saison beginnt traditionell am Gründonnerstag und dauert bis zum ersten Frost im Herbst. Die beste Qualität haben die Kräuter gewöhnlich im Mai.

Zubereitung

Zirka 300 Gramm Kräuter waschen und gut abtropfen lassen. Die Kräuter anschließend sehr fein mit dem Wiegemesser schneiden oder alternativ in den Mixer geben oder mit einer ganz groben Scheibe durch den Fleischwolf lassen, was sich aber eher bei einer großen Menge lohnt.

Die Kräuter nun mit etwa 500 Gramm Rahm vermengen und mit Salz, Pfeffer und etwas Senf abschmecken. Original käme noch Essig und Öl hinein, aber das mag ich eher nicht.

Der Rahm kann nach eigenem Geschmack aus Sauerrahm, Joghurt, Schmand oder Mayonnaise bestehen, wobei Letzteres von vielen nicht so gerne gesehen wird.

Die Sauce sollte vor dem Verzehr einige Stunden ruhen, damit sie gut durchziehen kann. Wir bereiten sie immer am Vortag zu.
Zu der Frankfurter Grünen Sauce isst man Pellkartoffeln und Gekochte Eier, die noch leicht lauwarm am besten schmecken.

Man kann auch die gekochten Eier fein schneiden und direkt in die Sauce geben und dann alles mit den Kartoffeln essen.

Auch gegrillter fisch oder ein Tafelspitz werden zur Grünen Sauce gerne gereicht.

Empfehlen

Die Tonkabohne, mehr als Vanilleersatz

Klein, aber fein Die Samen des Tonkabaumes, der im nördlichen Südamerika, auf Trinidad und im tropischen Afrika beheimatet ist, werden Tonkabohnen genannt. Es finden sich auch die Bezeichnungen Toncabohnen, Tongobohnen oder Tonkobohnen. Die Tonkabohne hat einen süßlichen, der Vanille ähnlichen Geschmack. Sie werden daher auch oft als Vanilleersatz herangezogen. Ich finde jedoch, die Tonkabohne hat […]

Heißer Grießpudding mit Tonkabohnen zum Valentinstag

Süßes statt Rosen 75 Prozent aller Männer sind so einfallsreich und schenken ihren Partnerinnen zum Valentinstag Blumen. 50 Prozent dieser Blumen sind Rosen, die an diesem Tag auch noch das Doppelte des herkömmlichen Preises kosten. Was bin ich froh, dass ich eine Frau habe, die nicht auf geschlachtete Blumen steht, sondern sich an diesem Tag […]

Marinierte Karfiolröschen, ein Everlecker unter den Salaten

Woher das leckere Gemüse kommt Heute geht es um ein sehr schmackhaftes Blütengemüse, welches ursprünglich aus Kleinasien stammt und seit dem 16. Jahrhundert in ganz Europa angebaut wird. Vorerst war es in Italien und Frankreich beheimatet, aber heute ist dieser Kohl der beliebteste in ganz Europa und kommt zu uns über Frankreich, Belgien und die […]

Gemüsesuppe mit roten Linsen, wunderbar zur kalten Jahreszeit

Zubereitung Für diese leckere Gemüsesuppe schneiden wir drei kleine Zwiebeln, eine Knoblauchzehe in kleine Stücke und dünsten diese in einem Topf mit Rapsöl leicht an. Darauf geben wir anschließend folgendes Gemüse, was vorher in kleine Würfel geschnitten wird: 300 Gramm Kartoffeln 200 Gramm Knollen- oder Stangensellerie 1 große Karotte 1 Petersilienwurzel 200 Gramm rote Linsen […]

Rote-Bete-Salat mal ganz unkonventionell

Rote Bete einmal roh genießen Haben Sie schon mal einen Salat mit Roter Bete gegessen, die nicht gekocht wird? doch eher nicht und wahrscheinlich können Sie sich auch nicht vorstellen, dass so etwas schmecken könnte. Auf zu neuen Ufern, probieren Sie dieses Rezept von mir einmal aus und Sie werden erleben, wie gut das schmecken […]

Der gastrrosexuelle Mann, die Erotik des Kochens

Das musste einfach gelesen werden Eher zufällig habe ich den Titel dieses Buches im Internet gelesn. Jemanden, der wie ich, in der Gastronomie aufgewachsen ist, lässt das Wort „Gastro“ hellhörig werden; aber wie past „sexuell“ zur Gastronomie, habe ich mich gefragt? Auf der Website des Autoren Carsten Otte habe ich dann unter Anderem folgende Rezension […]

Die Wahrheit über Fett – ein Fernsehhinweis

Das geht uns alle an Kein Lebensmittel hat einen derart schlechten Ruf wie das Fett: Es macht dick, verstopft die Blutbahnen, verursacht lebensgefährliche Herz-Kreislaufkrankheiten. Die Lebensmittelindustrie nutzt längst die Angst der Verbraucher vor ungesunder Ernährung und macht Milliardenumsätze mit Produkten, die „fettarm“ und deshalb „gesund“ sein sollen. Doch bedeutet „fettarm“ automatisch gesund und schlank? Zu […]

Im Neuen Jahr was aus dem alten Persien

Diese Geschichte spielt im alten Persien Es war an der Zeit, das Neujahrsfest vorzubereiten. Der König wies seine Leute an: „Ich möchte, dass es ein wirklich königliches Fest wird. Die Gästeliste soll überquellen von illustren Persönlichkeiten. Die Tische sollen sich biegen unter Delikatessen, und der Wein soll nur aus erlesenen Trauben und besten Jahrgängen bestehen.“ […]